Frenkendorf Bänkli:

[ Home ]

Seit der Gründung des Vereins gehörte es zu den Aufgaben, die Ruhebänkli zu „setzen“ und zu „unterhalten“.

Als erste drei Bänkli wurden anno 1936 zwei beim „Känzeli“ unter der Linde sowie eines beim Bahnhof gesetzt. Vorgängig führte der Vorstand einen Rundgang durch, notabene an einem Sonntagmorgen, Besammlung um 07.00 Uhr. Dabei wurden diverse Standorte von Bänkli, Wegweisern oder Dorftafeln diskutiert. Das Anbringen von Wegweiser übernahm später der Verein „Wanderwege beider Basel“, das der Dorftafeln wurde von der Gemeinde übernommen. Aus diesen vergangenen Aufgaben begründet sich auch die Bezeichnung „Verkehrs- und Verschönerungsverein“.

Langjähriger, sehr gewissenhafter „Bänklichef“ war Walter Mohler. Viele Stunden hat er im Wald und Flur verbracht, bei der Kontrolle und dem Unterhalt von Bänkli und der Umgebung. Am alljährlichen „Bänklitag“ im April oder Mai wurden unter Mithilfe der Vorstandsmitglieder und seit 1999 auch von Novartis-Mitarbeitern grössere Arbeiten an und um die Bänkli erledigt.

Im Jahre 2013 wurde die Aufgabe des Unterhalts der „Bänkli“ von der Gemeinde übernommen. Die Pläne, Unterhalt sowie die Lagerung des Materials übernimmt die Gemeinde. So sind jetzt auch die Kosten im Budget resp. der Rechnung der Gemeinde enthalten.